Übersicht über die Leistungsmerkmale von ZfP-Data

Aus IT-Services Dipl.-Ing. Andreas Gross
Wechseln zu: Navigation, Suche
ZfP-Data-Logo.jpg
  • ZFP-DATA dient zur Erfassung aller zur Materialprüfung/Qualitätsüberwachung in der Schweißtechnik relevanten Daten, ihrer Verarbeitung, Analyse, Auswertung, Archivierung und Dokumentation.


  • ZFP-DATA ist eine Standard-Computersoftware für den Windows-PC, als Einzelplatz- oder im Netz als Mehrplatz-System, sowohl mit lokaler Datenbank (MS Access aus dem Microsoft-Office-Paket) als auch Client-Server (ODBC-basiert) mit der in Ihrem Hause installierten Datenbank (SQL, Oracle, Ingres...)


  • ZFP-DATA hat eine leicht erlernbare, anwenderfreundliche Oberfläche unter Windows Vista und Win XP und ist integriert mit MS-Office.

ZFP-DATA wird eingesetzt von

  • ZfP-Dienstleister
  • Qualitätssicherungs-Stellen
  • Technischen Überwachungsorganisationen
  • Forschungseinrichtungen

ZFP-DATA anwendungsspezifisch für die folgenden Branchen

  • Versorgungsunternehmen (Gas, Wasser & Energie)
  • Kraftwerksbau
  • Chemieanlagenbau
  • Druckbehälterbau
  • Stahlhochbau
  • Flugzeugbau
  • Werften/Schiffbau
  • Maschinenfahrzeugbau
  • 'Bundesbahn'

Bitte tragen Sie Ihren Bedarf hier ein

Im Folgenden Finden Sie die detaillierte Beschreibung des Leistungsumfanges von ZfP-Data. Einige Funktionen sind optional.

Falls wir Ihnen ein knapp kalkuliertes Angebot unterbreiten sollen, machen Sie bitte das Folgende:

Drucken Sie sich diesen Text aus und kreuzen Sie jeweils an, ob Sie die folgenden Funktionen benötigen oder nicht.

Dazu stehen Ihnen die folgenden drei Kästchen [] [] [] zur Verfügung, wobei eine Markierung im ersten bedeutet „unbedingt notwendig“, im zweiten „wünschenswert“ und im Dritten, „belanglos“, also:

[x][][] notwendig

[][x][] wünschenswert

[][][x] belanglos


Prüfdokumentation

Im Mittelpunkt des Programmes steht die Datenbank der Prüfdokumentation; die weiteren Programmteile nutzen darüber hinaus die hier verwendeten Tabellen, so daß ohne Mehrarbeit ein zusätzlicher Nutzen gegeben ist.


Bislang sind Dokumentationen für die folgenden Prüfverfahren realisiert:

[] [] [] RT Durchstrahlungs-Prüfung (Isotop)

[] [] [] RS Radioskopie (Röhre)

[] [] [] UT Ultraschall-Prüfung

[] [] [] PT Eindring-Prüfung

[] [] [] MT Magnetpulver-Prüfung

[] [] [] VT Sichtprüfung


Die folgenden Verfahren sind vorbereitet und können auf Kundenwunsch in Betrieb gesetzt werden:

[] [] [] LT Dichtheitsprüfung/Lecksuche

[] [] [] HV Härtemessungen nach Vickers

[] [] [] Makroschliff Stahl

[] [] [] Biegeprobe DVS 2203

[] [] [] Zugprobe DVS 2203

[] [] [] Schliffe PE-HD

[] [] [] Biegeproben Stahl


Die Datenerfassung für die Prüfdokumentation wurde soweit optimiert, daß erfahrene Schreibkräfte nur noch ein Achtel des Zeitaufwandes gegenüber herkömmlicher Schreibarbeit benötigen. Insbesondere die vielen Auswahllisten für nahezu jedes der Eingabefelder erleichtern die Arbeit beachtlich. Durch die DIN/EN/ISO-Normen und Industriestandards ist es möglich, daß die meisten Auswahllisten schon gefüllt ausgeliefert werden können, so daß Sie nur noch Ihre firmenspezifischen Tabellen, wie Prüfernamen, Kundennamen etc erfassen müssen. Sie können also ohne lange Anlaufphase durchstarten. Darüberhinaus können wir Ihnen die vorgenannten betriebsspezifischen Daten auch gerne in Ihr neues ZfP-Data importieren, falls Sie schon Listen oder Tabellen in Excel oder anderer Form angelegt haben.

Selbstverständlich können Sie auch Graphiken, Fotos, Handskizzen und Daten aus Meßgeräten in die Berichte einfügen, speichern und drucken. Der einzelne Bericht wird jeweils in einer Datei gespeichert, wobei der Dateiname in der Datenbank von ZfP-Data gespeichert ist. Dadurch können die Prüfberichte nach allen Kriterien wiedergefunden werden: Nach Kunden, nach Auftragsnummer, nach Adresse der Baustelle, nach Prüfer, nach Prüfgeräten, nach Datum etc.


Stammdaten Personal

Das wertvollste Kapital der Materialprüfung sind die Mitarbeiter. Daher wurde hier viel Intelligenz aufgewandt, um die Mitarbeiterdaten optimal zu verwalten. Zu jedem Prüfer werden bei Bedarf seine Stammdaten wie Adresse u.a. Personalien registriert. Auf diese Daten wird in Formbriefen wie z.B. Transportbescheinigungen oder Arbeitnehmerüberlassungen zugegriffen.


In der Einsatzplanung und auch der Darstellung gegenüber den Kunden ist ein aktueller Zugriff auf die Mitarbeiterqualifikationen erforderlich: Abschlüsse, Fortbildungen, Lehrgänge, Führerscheine, Sprachkenntnisse, u.a. - Dabei ist es nicht nur notwendig - wie z.B. beim aktuell ausdruckbaren Lebenslauf für jeden Mitarbeiter - die Daten im Zugriff zu haben, sondern diese Daten auch für die Wiedervorlage und für die Planung der Fortbildung etc zu aktualisieren.

Im Folgenden drucken wir einmal beispielhaft eine der vielen mitgelieferten Tabellen ab, aus denen Sie für jeden Mitarbeiter die entsprechenden Qualifikationen auswählen können. Selbstverständlich können Sie auch diese Tabelle ergänzen. Sie sehen neben dem Überwachungsgrund, das Verfahren, die Stufe und die Frequenz (meist in Monaten oder Jahren) in denen die Prüfung wiederholt werden muß. Das Programm berechnet automatisch den Wiedervorlagetermin für Ihre Disposition.


Überwachungsgrund Verf. Stufe Frequenz
Fahrerlaubnis GGVS-7 1 j
Jubiläum 40 J 40 j
Passport 5 j
Einreisevisum USA 5 j
Strahlenschutzbelehrung 18 m
Augentest 2 j
Strahlenschutz-Untersuchung 1 j
Atemschutz, schwer 1 j
Atemschutz, leicht G26 1 j
Gefahrgut-Führerschein 3 j
Gefahrgut-Beauftragten 1 j
Sicherheitsüberprüfung 5 j
ärztliche Untersuchung 1 j
Strahlenschutz-Beauftragten 2 j
Laborwagenspezialist 1 j
Jubiläum 12 1/2 J 150 m
PE-Prüfer 1 j
Jubiläum 25 J 25 j
Lehrschweißer 1 j
Schweißfachmann 1 j
Untersuchung Maske 1 j
Geburtstagsglückwunsch 1 j
Kfz Führerschein Kl. III BIL 0 j
Schulung BIL 0 j
ADR Bescheinigung BIL 1 j
Kfz Führerschein Kl. II BIL 0 j
Kfz Führerschein Kl. I BIL 0 j
Ausbildung, sonstige BIL 0 j
Erfahrung ERF 1 j
Hauptschule SCH 0 j
Universität/Fachhochschule SCH 0
Realschule SCH 0 j
Abitur SCH 0
Englisch, Anfänger SPR 0 j
Englisch SPR 0 j
Spanisch SPR 0 j
Arabisch SPR 0 j
Russisch SPR 0
Türkisch SPR 0 j
Ungarisch SPR 0
Englisch, Fortgeschritten SPR 0 j
Norwegisch SPR 0
Schwedisch SPR 0
Dänisch SPR 0
Portugiesisch SPR 0
Italienisch SPR 0
Französisch SPR 0
Holländisch SPR 0 j
Holländisch: Anfänger SPR 0 j
Deutsch SPR 0
ET 1 Grundkursus ET I 1 j
QET 1 Prüfung ET I 5 j
ET 1.0 Praktikum ET I 1 m
QET 2 Prüfung ET II 5 j
ET 2 Aufbaukursus ET II 1 j
QZ-ET Prüfung ET III 5 j
Z-ET Aufbaukursus ET III 9 m
Z-G Grundlagen-Kenntnisse ZfP G III 1 j
QZ-G Prüfung G III 5 j
LT 1 Grundkursus LT I 1 j
LT 1.0 Praktikum LT I 1 m
QLT 1 Prüfung LT I 5 j
LT 2 Aufbaukursus LT II 1 m
LT 2.0 Praktikum LT II 1 m
QLT 2 Prüfung LT II 5 j
QZ-LT Prüfung LT III 5 j
Z-LT Aufbaukursus LT III 9 m
MT 1 Grundkursus MT I 1 j
QMT 1 Prüfung MT I 5 j
QMT 2 Prüfung MT II 5 j
MT 2 Aufbaukursus MT II 3 m
QZ-MT Prüfung MT III 5 j
Z-MT Aufbaukursus MT III 9 m
PT 1 Grundkursus PT I 1 j
QPT 1 Prüfung PT I 5 j
QPT 2 Prüfung PT II 5 j
PT 2 Aufbaukursus PT II 1 m
QZ-PT Prüfung PT III 5 j
Z-PT Aufbaukursus PT III 9 m
QRS 1 Prüfung RS I 5 j
RS 1 Grundkursus RS I 1 j
QRS 2 Prüfung RS II 5 j
RS 2 Aufbaukursus RS II 3 m
QRT 1 Prüfung RT I 5 j
RT 1 Grundkursus RT I 1 j
RT 1.0 Praktikum RT I 1 m
RT 2.0 Praktikum RT II 3 m
QRT 2 Prüfung RT II 5 j
RT 2 Aufbaukursus RT II 1 j
Z-RT Aufbaukursus RT III 9 m
QZ-RT Prüfung RT III 5 j
SB Aufbaukursus SB III 9 m
ESB Seminar SB III 1 j
QSB Prüfung SB III 5 j
SP Grundkursus SP I 1 j
QSP Prüfung SP I 5 j
UT 1 Grundkursus UT I 1 j
UT 1.0 Praktikum UT I 1 m
QUT 1 Prüfung UT I 5 j
QUT 2 Prüfung UT II 5 j
UT 2 Aufbaukursus UT II 1 j
UT 2.0 Praktikum UT II 3 m
QZ-UT Prüfung UT III 5 j
Z-UT Aufbaukursus UT III 9 m
QVT 1 Prüfung VT I 5 j
VT 1 Grundkursus VT I 1 j
QVT 2 Prüfung VT II 5 j
VT 2 Aufbaukursus VT II 3 m


Daten der Prüfer

[] [] [] Qualifikationen der Prüfer Gemäß obiger Liste

[] [] [] Termine der Prüfer zu jedem Prüfer können beliebig viele Termine notiert werden

[] [] [] Strahlenschutz-Angaben Prüferbezogen: Für diverse Strahlenschutzberichte

[] [] [] Dosimeter Eingabe der Filmdosimeter-Angaben für jeden Prüfer

Dazu können täglich die Werte des Stabdosimeters erfaßt, monatlich summiert und neben die amtliche Dosis gestellt werden.

[] [] [] Passworte Für s Login Verwaltung der Passworte für jeden Benutzer, und Zugriffsebenen

[] [] [] Gehaltsbelege d. Prüfer Erfassung der täglichen Gehaltsbelege für Lohnbuchhaltung, Spesen, km-Geld

[] [] [] Lohnarten Lohnartenverwaltung für die Gehaltsbelege: Normal- u. Überstunden, ...

[] [] [] Tätigkeitsnachweis

Für die Verlängerung der Prüfberechtigung muß der Prüfer alle Jahre nachweisen, mit dem entsprechendem Verfahren gearbeitet zu haben, daher kann man sich all seine Einsätze eines bestimmten Zeitraumes in einem gewählten Prüfverfahren auslisten. Das ist auch wichtig in der Einsatzplanung, um sicherzustellen, daß der Prüfer so eingesetzt wird, daß er seine entsprechende Tätigkeit nachweisen kann.

Diverse Berichte und Drucke

[] [] [] Diverse Berichte und Drucke:

  • Adressen der Prüfer
  • Prüfer: Geburtstagsliste
  • Prüfer & Ihre Termine
  • Prüfer: Datenblatt
  • Gehaltsnachweise d. Monat
  • Prüfer: Dosimeter und Tagesnachweis
  • Prüfer Qualifikationstabelle 2
  • Termine Prüfer und Geräte
  • Prüfer & Termine der nächsten 30 Tage
  • Prüfer: Curriculum Vitae
  • Prüfer: Wert der Ausbildung


Material-Tabelle

[] [] [] Die Tabelle der Werkstoffe mit DIN-Nr., Firmeneigener Nummerierung,Bezeichnung u.v.a. Angabemöglichkeiten umfaßt weit über 250 Einträge, aus denen wir hier einen Ausschnitt zeigen:


Material DIN_8560
X 15 Cr Ni Si 25 20 1.4841
X 2 Cr Ni Mo N 17 13 1.4439
X 2 Cr Ni Mo N 22 5 1.4462
X 20 Cr 13 1.4021
X 20 Cr Mo V 12 1 1.4922
X 20 Cr Ni Si 25.4 1.4821
X 3 Cr Ni Mo N 17 13 1.4910
X 5 Cr Ni 18 10 1.4301
X 5 Cr Ni 18 12 1.4303
X 5 Ni Cr Ce Nb 32 2 1.4877
X 5 Ni Cr Nb 32 27 1.4847
X 6 Cr Ni Mo Nb 17 1 1.4580
X 6 Cr Ni Mo Ti 17 1 1.4571
X 6 Cr Ni Nb 18 10 1.4550
X 6 Cr Ni Ti 18 10 1.4541
X 8 Cr Ni Mo Nb 16 1 1.4981
X 8 Cr Ni Mo V Nb 16 1.4988
X 8 Cr Ni Nb 16 13 1.4961


Werkstoffanalyse

[] [] [] Die Tabelle der Werkstoffe ist mit den Werten aus der Analyse verknüpft, darin können neben der chemischen Analyse auch andere Werkstoffparameter eingetragen werden, u.a. sind folgende Parameter möglich, diese Liste kann- wie immer - von Ihnen um Ihre Wünsche ergänzt werden:

Werkstoffvorgabe Bezeichnung Einheit
Rm Zugfestigkeit N/mm²
Re Streckgrenze [N/mm²]
Rp0.2 Dehngrenze 0,2 % [N/mm²]
SB Zeitstandfestigkeit N/mm²
SD Zeitdehngrenze N/mm²
szdSch Zug- Druck Schwellfestigkeit N/mm²
szdW Zug- Druck Wechselfestigkeit N/mm²
sbF Biegegrenze N/mm²
sbSch Biege- Schwellfestigkeit N/mm²
sbW Biege- Wechselfestigkeit N/mm²
ttF Verdrehgrenze N/mm²
ttSch Verdreh- Schwellfestigkeit N/mm²
ttW Verdreh- Wechselfestigkeit N/mm²
szgrenz Zug-Druck-Dauerfestigkeit N/mm²
sbgrenz Biegedauerfestigkeit N/mm²
tttgrenz Verdrehdauerfestigkeit N/mm²
HB Härte (Brinell) [-]
E Elastizitätsmodul kN/mm²
G Schubmodul kN/mm²
rho Dichte kg/dm3
ny Poisson - Zahl %
alpha Längenausdehnungskoeffizient [1/K]
sigmazdsch Zug-Druck Schwellfestigkeit [N/mm²]
sigmazdw Zug-Druck Wechselfestigkeit [N/mm²]
sigmazgrenz Zug-Druckdauerfestigkeit [N/mm²]
sigmabF Biegegrenze [N/mm²]
sigmabsch Biege-Schwellfestigkeit [N/mm²]
sigmabW Biege-Wechselfestigkeit [N/mm²]
sigmabgrenz Biegedauerfestigkeit [N/mm²]
tautF Verdrehgrenze [N/mm²]
tautsch Verdreh-Schwellfestigkeit [N/mm²]
tautW Verdreh-Wechselfestigkeit [N/mm²]
tautgrenz Verdrehdauerfestigkeit [N/mm²]
Lambda Wärmeleitfähigkeit W/m*K
c spez spezif Wärmekapazität diff.& integr. kJ/kg*K
Rho Dichte kg/m3
a Temperaturleitfähigkeit mm²/s
Beta l diff linearer Ausdehnungskoeffizient diff. 1/10**6*K
Beta l inte linearer Ausdehnungskoeffizient integr 1/10**6*K
E Modul E Modul kN/mm²
t wfg Warmformgebungstemperatur °C
t ng Normalglühtemperatur °C
t sag Spannungsarmglühtemperatur °C
t lg Lösungsglühtemperatur °C
t hw Härtetemperatur Wasser °C
t al Anlasstemperatur Wasser °C
t vw Vorwärmtemperatur °C
t z Zundertemperatur °C
t grenz Grenztemperatur f die phys. Eigensch °C
C Kohlenstoff %
Si Silizium %
Mn Mangan %
P Phosphor %
S Schwefel %
Cr Crom %
Mo Molybdän %
Ni Nickel %
Cu Kupfer %
Al Aluminium %
Fe Eisen %
Zn Zink %
Mg Magnesium %
Ti Titan %
Sn Zinn %
Pb Blei %
Sb Antimon %


Nennweiten

[] [] [] Ähnlich sieht es mit der Tabelle der verwendeten Abmessungen, Nennweiten aus. Hier ein Ausschnitt:


DN D Dicke Einstrahlung1 Zusatz1 Einstrahlung2 Zusatz2 Gewicht_Kg Muffen_Dicke Muffen_Länge
160 160 9,1 4 kl. 3 kl. 0 0 0
180 180 10,2 2 kl. 2 kl. 0 0 0
200 219,1 5 4 kl. 3 kl. 0 0 0
200 219,1 4,5 4 kl. 3 kl. 0 0 0
200 219,9 8 4 kl. 3 gr. 0 0 0
225 225 12,8 4 kl. 3 gr. 0 0 0
250 273 5,6 4 gr. 4 gr. 0 0 0
250 273 5 4 gr. 4 gr. 0 0 0
250 273 5 4 gr. 3 gr. 0 0 0
250 273 5,6 4 gr. 4 gr. 0 0 0
300 323,9 5,6 4 gr. 4 gr. 0 0 0
300 323,9 6,3 4 gr. 4 gr. 0 0 0
350 355,6 6,3 3 gr. 4 gr. 0 0 0
400 406,4 6,3 4 gr. 4 gr. 0 0 0
500 508 6,3 4 gr. 3 ko. 0 0 0
600 610 6,3 5 gr. 3 ko. 0 0 0


Isotope und Geräte

[] [] [] Die Verwaltung der Isotope und Geräte und Berechnung der Zerfallstabellen bedarf aufgrund der Strahlenschutzbestimmungen besonders vieler Einzeldaten gegenüber herkömmlichen Meßgeräten. Aber wenn diese Angaben einmal eingegeben sind, dann werden diese dafür verwendet, in allen nötigen Formularen und Schriftverkehren ausgedruckt zu werden. Dabei wird die Radioaktivität nur einmal erfaßt, zusammen mit dem Lieferdatum. Die nötigen Tagesaktivitäten berechnet das Programm selbstverständlich selbständig aus der Zerfallskurve. Wobei neben Cäsium und Iridium auch Kobalt und Selen berücksichtigt werden.

Aufgrund des Zugriffs auf diese Datei bei der Erstellung der Prüfdokumentation wird automatisch ein gesetzlich vorgeschriebenes Isotopennachweis-Buch erstellt, aus dem man für jeden Tag erkennen kann, welches Isotop wo und unter wessen Verantwortung im Einsatz war. Dieses Buch ist lückenlos, für Tage ohne Einsatz wird eingetragen: „Aufbewahrung im Laborsafe“ oder wie gewünscht.


Prüfmittelverwaltung

Aber auch die Verwaltung der übrigen Meßgeräte und Prüfmittel außer Isotope erfolgt in Tabellen (Röhren, US, ...), so daß eine vollständige Prüfmittelverwaltung dabei ist.


[] [] [] Überwachungstermine Erfassung der Überwachungstermine für die Prüfmittel und -Geräte

[] [] [] Prüfmittelverwaltung Prüfmittelverwaltung: Erfassung der Überwachungstermine

[] [] [] Gerätelager Ein- und Ausbuchen der Geräte: „wer hat was?“

[] [] [] Zerfallstabellen

[] [] [] Isotopen Jahrsaufstellung

[] [] [] Geräte Übersichtsliste

[] [] [] Prüfplan Übersicht je Gerät

[] [] [] Geräte Datenblatt

[] [] [] Geräte Datenblatt Übersicht

[] [] [] Isotopennachweisbuch o. Lücken


Gewerbeaufsichtsämter

[] [] [] Adressliste der deutschen Gewerbeaufsichtsämter (über 40 Einträge im Lieferumfang) für die Formbriefe, die Meldungen etc. Mit Telefonnr und Ansprechpartner und Memofeld für umfangreiche Notizen.


Kundenverwaltung

[] [] [] Adressverwaltung der eigenen Kunden. Optional mit Verbindung in MS-Outlook, damit keine doppelte Erfassung nötig ist.


Weitere Tabellen

Die folgenden - teilweise größeren und teilweise kleineren - Tabellen erleichtern Ihre Erfassungsarbeit immens. Besonders erfreulich, daß Sie gleich mit der Arbeit starten können, denn sie sind weitgehend mit den für Sie passenden Werten gefüllt, sie können aber nach Belieben zufügen, ändern und löschen, was Ihnen nicht paßt:


  • Abteilung
  • Art des schweißenden Betriebes
  • Aufnahme-Anordnung
  • Baudraten
  • Baustellenstatus
  • Bereich
  • Bewertung
  • Bildgüte
  • Bildgüte-Prüfkörper
  • Druckstufe
  • EJustArt
  • Eindringmittel
  • Entwickler
  • Erfüllt
  • ExposBedin
  • Filmfehler nach EN 444
  • Filmtyp-Klasse
  • Flächenzustand
  • Folienart
  • Foliendicke
  • Geräteart
  • Güte
  • HV_Modus
  • Hersteller
  • Kapseltyp
  • Kopplung
  • Schweißlage
  • MagnetPArt
  • Magnetisierungsarten
  • Magnetpulver
  • Methode
  • Nahtart
  • Oberflächenzustand
  • Ort_HV
  • Parität
  • PauschWeg
  • Probekörper
  • Prüfkraft
  • Prüfverfahren
  • Prüfköpfe
  • Prüfmittel-Kurzzeichen
  • Prüfmittelkontrolle
  • Prüfmittelstatus
  • Prüfvorschrift
  • Prüfzeitpunkt
  • Regelwerk
  • Schweiß-Prozess
  • Schweiß-Verbindung
  • Schweißlage
  • Schweißverfahren
  • Stabdosimeter
  • Stufe
  • Tätigkeit
  • Trägermittel
  • Ultraschall-Prüfklasse
  • Ultraschallgerät
  • Überwachungszweck
  • Überwachung
  • Verfahren
  • Verpackungsart
  • Verteiler
  • Vorbehandlung
  • Vorschrift
  • Werkstoffgruppe
  • Zulassungsnr der Isotopengeräte
  • Zwischenreiniger

Mandanten-Einstellungen

Hiermit können Sie das Programm an den eigenen Betrieb anpassen.

Baustellen, Projekt- oder Auftragserfassung

Jede Baustelle ist ein Auftrag oder ein Projekt und wird anfangs mit seinen Stammdaten erfaßt. Alle gleichbleibenden Werte, wie Adresse, zuständiges Gewerbeaufsichtsamt, Entfernung in km, Auftragsvolumen, Beschreibung der Aufgabenstellung. Bei Bedarf können baustellenbezogen die Prüfstücke erfaßt und beschrieben werden: Wer hat geschweißt, mit welchem Schweißverfahren und -prozeß, wann, welche Werkstoffe in welchen Abmessungen etc.

Bei Bedarf kann die letztere Erfassung mit dem Rohrbuch, der vollständigen Auflistung aller Rohre und Schweißnähte verknüpft werden, was Doppelarbeit bei der Erfassung und damit auch Tippfehler vermeidet.

Für Versorgungsunternehmen und für Hersteller von Anlage oder Druckbehälter ist die abschließende Bewertung eines Auftrages von großer Bedeutung. Hierbei wird programmgesteuert kontrolliert, ob alle gefundenen Fehler durch neugeprüfte Ausbesserungen oder Erneuerungen behoben wurden. Wenn das der Fall sein sollte, gibt es eine Inbetriebnahmegenehmigung oder ein entsprechendes Zertifikat.


[] [] [] Bewertung einer Baustelle Überprüfung einer Baustelle auf die geprüften Nähte: Inbetriebnahme?

[] [] [] Einsatzplanung Zuordnung von Prüfern und Geräten den Einsätzen/Baustellen

[] [] [] Leistungsverrechnung Fuhrpark Je Fahrzeug erfassen der Einsätze mit km-Stand, Fahrziel, Fahrer, Zeiten


Zu jedem Auftrag können ein oder mehrere Einsätze geplant und erfaßt werden. Daraus ergibt sich die Erleichterung, daß die damit einhergehende Schreibarbeit durch automatische Formulare ersetzt wird:

  • Auftragsübersicht
  • Kalkulation Aufwand eines Auftrages
  • Auftragszettel für die Prüfer
  • Baustellen-Abnahmebescheinigung
  • Kontrollmeldung für Krankenkasse u. Arbeitsamt
  • Meldung an die Gewerbeaufsicht
  • Beförderungspapier GGVS
  • produktive Monatsleistung
  • produktive Monatsleistung
  • Tätigkeitsnachweis je Auftrag
  • Aufträge heute
  • Gehalt/Auftrag/dieser Monat
  • Einsätze, offene
  • Einsatzübersicht


Schweißer

Da man die Schweißerstempel je geprüfter Naht erfassen muß, bietet es sich an, auch die übrigen Daten zu einem Schweißer zu erfassen. Nur so kann sichergestellt werden, daß dieser Schweißer auch hätte schweißen dürfen. In manchen Großbetrieben liegt die Qualitätssicherung der Nähte und die Schweißüberwachung sowieso in einer Hand. Auch die Schweißerberechtigung wird alle halbe Jahre verlängert, wenn ein entsprechender Nachweis seiner erfolgreichen Tätigkeit vorliegt. Das kann das Programm automatisch hervorbringen, denn durch die Tabellenverbindung zwischen Naht und Schweißer einerseits und Naht und Prüfergebnis andererseits, kann man sich für jeden gewünschten Zeitraum einen Tätigkeitsnachweis jedes Schweißers, mit Prüfergebnissen, ausdrucken. Bislang mußte dafür eine „doppelte Buchführung“ betrieben werden: Eine Kopie des Prüfprotokolls kommt in die Akte des Schweißers.


[] [] [] Schweißer Verwaltung der Schweißer und ihrer Arbeitgeber/Abteilungen

[] [] [] Rohrbauer/Installateure Adressverwaltung Subunternehmer: der Rohrleitungsbauer und Installateure

[] [] [] Zeugnisse und Schweißer Hier werden die Zeugnisse der Schweißer verwaltet

[] [] [] Schweißer-Zeugnisse anmahnen Betriebe werden angeschrieben die Schweißer mit veralteten Zeugnissen beschäftigen

[] [] [] Schweißertätigkeitsbericht Auswahl eines Schweißers, Druck aller Nähte in einem Zeitraum

Zusammenfassung

Insgesamt besitzen Sie mit ZfP-Data einen Umfang von ca. 180 Tabellen, die miteinander relational verbunden sind. Davon sind ca. die Hälfte der Tabellen mit Standardwerten z.B. aus den DIN- und EN-Normen bei der Auslieferung bereits gefüllt und für Sie verfügbar. Durch diese Weise ist die Erfassungsarbeit für den Benutzer optimiert und benötigt nur noch einen Bruchteil der Zeit für die übliche Verwaltungs- und Dokumentationsarbeit.

Die Windows-Version basiert auf Microsoft Access und kann bei Bedarf via ODBC auf zentrale Datenbanken Ihres Hauses zugreifen (Oracle, Sybase, Informix, Progress, Unify, Ingres, und Microsoft SQL Server).

Dutzende von Materialprüfer setzen ZfP-Data für Ihren Betrieb ein. Nutzen Sie diesen Vorteil jetzt auch für sich und schaffen Sie sich einen Wettbewerbsvorteil. Der Einsatz von ZfP-Data erleichtert jegliche Akkreditierung, da die korrekte Verwaltung von Dokumenten, Prüfberichten u.a. Unterlagen durch ZfP-Data ermöglicht ist. ZfP-Data bietet Ihnen eine vollständige Verwaltung Ihrer Prüfabteilung/Ihrer Prüffirma.

Sie können schon anhand dieser kurzen Darstellung - die natürlich nur exemplarisch einige Leistungsmerkmale darstellen kann - leicht erkennen, daß es sich für eine einzelne Firma nicht lohnen würde, dieses umfassende Programmsystem für sich selbst entwickeln zu lassen. Mit einer Lizenz für ZfP-Data zahlen Sie nur einen Bruchteil der Entwicklungskosten und haben den vollen Nutzen und profitieren von dem Organisations-Know-How von Dutzenden von Anwendern, das in die Entwicklung dieses Programmes im Laufe der neunziger Jahre eingeflossen ist.

Wenn Sie ZfP-Data einsetzen, können Sie sich folgender Punkte sicher sein:

  1. Sie erhalten regelmäßig Updates des Programmes und sind in der raschen Entwicklung des Normenwerkes auch in der Zukunft immer auf dem neusten Stand.
  2. Sie sind als User von ZfP-Data Mitglied eines Teams der ZfP-Data-Anwender und alle Teammitglieder profitieren gegenseitig von ihrem technischen und organisatorischem Know-how, das in neue Versionen von ZfP-Data einfließt.
  3. Ihre Investitionen in Ihre Organisation mit ZfP-Data sind zukunftssicher, denn das Ing.-Büro Groß nutzt die neusten Entwicklungswerkzeuge, soweit sie sich auf dem Markt als Standards durchgesetzt und bewährt haben.


Überblick

Der ZFP-DATA-Einsatz bietet Ihnen folgende Vorteile:

Maßnahme Ihr Vorteil
* Schnellster Zugriff auf alle ZfP-Daten * Zeitgewinn & Personaleinsparung
* Konzentration auf das Wesentliche * mehr Spaß bei der Arbeit
* Festplatte statt Archiv für papierene Akten * Raumeinsparung
* Sauberes Schriftbild * Rechtswirksamkeit
* Beschleunigung des Baufortschritts * Kostenersparnis
* Datenzugriff von allen Arbeitsplätzen * mehr Transparenz
* Diverse statistische Auswertungen * Informationsgewinn
* Gestaffelte Paßwort-Eingaben * Optimaler Datenschutz



Kategorie: ZfP-Data